Skip to main content

… die RSG ist wieder im/am Rennen …

Posted in

die RSG ist wieder im/am Rennen:

... junge Sportler laufend im Team GERitrea für die RSG Würzburg unterwegs

 

Dürfen wir uns kurz vorstellen? Gestatten, Team GERitrea!

Wir sind ein Team aus vier jungen Läufern aus Eritrea, den Betreuerinnen und Trainerinnen Sabine Treutlein und Janina Seyler und haben die RSG Würzburg als sportliche Heimat.

Blick zurück zum Residenzlauf 2015, 10km: Vom Start weg führen drei junge Läufer, dunkle Haut, rote Shirts. Bei ihrem ersten Rennen überhaupt liefern die drei Eritreer den Würzburgern ein Laufspektakel – und finishen mit knapp über 37 Minuten auf den Plätzen eins und drei. Eigentlich hätte man bei diesem Rennen auch einen Platz -1. einführen müssen: Der eigentliche Sieger war einfach zu schnell und wurde wegen Zeit“unterschreitung“ (er hätte mit dieser Zielzeit im Lauf der Asse starten müssen) aus der Wertung genommen. Schade, aber definitiv ein Aufblitzen großer Talente.

Gedauert hat es dann bis in den Spätsommer 2015, bis Sabine Treutlein (sie kennt die Jungs aus der Schule und hat sie zum Laufen gebracht) über Janina Seyler den Weg für die drei Jungs in die RSG gefunden hat. Einer würde so gerne auch Radfahren – Rennradfahren ist Volkssport in Eritrea – und sie frage nun, ob wir ihn im Verein unterbekommen könnten. Außerdem würde das mit dem Training jetzt doch mehr und „professionelle Hilfe“ wäre gut.

Klar. Absprache mit Janina, Probetraining. Tja, und dann waren’s am Ende nicht nur ein Radfahrer, sondern insgesamt vier Sportler, die auch Rad fahren, vor allem aber gerne und ziemlich schnell laufen.

Im Winterhallentraining 2015 dann hatten schon einige RSGler die Möglichkeit, zunächst Filimon kennenzulernen. Die anderen drei – Adem, Esseyas und Mebrahtom – kamen im neuen Jahr 2016 in der Halle dazu.

Ausgestattet mit Betreuung und Trainingsplan haben die vier in Würzburg ihre (nicht nur) sportliche Heimat gefunden. Sie gehen in die Schule, lernen Deutsch, lernen fürs Leben und sollen sportlich nun ordentlich betreut und mit Maß und Ziel aufgebaut werden.

Das geht nun eben in einem Team mit viel Motivation, Zusammenhalt und gegenseitiger Unterstützung am besten. Wir entschlossen uns zur Gründung des Teams GERitrea Würzburg. In diesem Namen soll sowohl die neue als auch die alte Heimat der Jungs zum Ausdruck kommen.

Weil nun die RSG zwar eine reiche Kleidungskollektion, aber leider keine gesonderten Laufklamotten anbietet, war der nächste Schritt für diese Saison nötig: Lauf-Teamkleidung. An dieser Stelle möchte ich mich herzlich für die Unterstützung bedanken: Sport Giese in Reichenberg hat die Anschaffungskosten etwas reduziert und die RSG Würzburg hat dafür gesorgt, dass der Rest erschwinglich war! Als Gegenleistung tragen wir beider Logos auf der Brust!

Auch Trikotsponsor Simon Förtig vom Irish Pixies ist auf dem Anzug des Team GERitrea vertreten; daneben finden sich als Leistung für die Unterstützung die Logos von Hummel-Umzüge und Printex in Würzburg.

Was haben wir nun 2016 vor? Zunächst einmal geht es um guten, sauberen und fairen Sport. Natürlich soll auch die eine oder andere Platzierung herausspringen. Wir werden bei den einschlägigen Lauf- und Duathlonveranstaltungen in der Region vertreten sein und wollen uns – so die Beine laufen – vorne zeigen. Vor allem aber geht es um wirkliche Integration – Sport verbindet ja am besten – und die eigene Motivation. Denn: wer weiß, was er oder sie kann, der wird auch ein starker Mensch.

Hier dabei zu sein, können sich die Radler der RSG Würzburg nicht entgehen lassen!

(Janina Seyler)